Daten als Schlüssel zum Service-Erfolg?

Erfolgreiche Unternehmen setzen bei der Entwicklung neuer Leistungen auf die Einbindung von Daten. Dabei betrachten Sie die Daten des gesamten Wertschöpfungssystems und verfügen über eine geeignete und kontinuierlich angepasste Strategie zur Abwehr digitaler Angriffe.

Soweit die Theorie – doch stimmen diese Hypothesen überhaupt? Mit der aktuellen Service-Studie gehen der Service-Verband KVD e. V. und das FIR e. V. an der RWTH Aachen diesen und anderen Thesen auf den Grund. Noch bis zum 20. August haben Service-Experten an dieser Stelle die Möglichkeit, an der diesjährigen Umfrage teilzunehmen und damit Teil einer branchenübergreifenden Trendstudie zu werden, deren Ergebnisse exklusiv auf dem KVD Service Congress im November präsentiert werden.

Als kleines Dankeschön erhalten sämtliche Teilnehmer eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Studienergebnisse, außerdem wird unter allen ein Teilnahme-Ticket für den KVD Service Congress vom 09.-10. November 2017 verlost.

Die KVD-Service-Studie wird bereits seit mehr als zehn Jahren durchgeführt und widmet sich neben der aktuellen Marktsituation im Service-Sektor in jedem Jahr einem Schwerpunktthema, welches die Dienstleistungsbranche aktuell bewegt. Im Anschluss an die Themen „Neue Geschäftsmodelle im Service“ (2015) und „Mensch und Technologie – neue Herausforderungen im Kontext der Industrie 4.0“ (2016) folgt nun der Fokus auf die Nutzung von Daten im Service.Auf der KVD-Websitekönnen sämtliche Studien der Jahre 2007 bis 2016 zum Preis von 98,- Euro (KVD-Mitglieder) bzw. 295,- Euro netto (für Nicht-Mitglieder) als PDF bestellt werden.

Kommentar verfassen