Was bedeutet der digitale Wandel für Finanzabteilungen?

Jeder zweite befragte CFO – und damit 14 Prozent mehr als noch 2014 – hält eine Transformation von Finanzabteilungen wichtig – das ergab eine Studie der Managementberatung Horváth & Partners, für die über 120 Finanzchefs aus Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt wurden. Die detaillierten Ergebnisse können bei Simone Schade bestellt werden, eine Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse liefert Ihnen der KVD:

  • Die Befragten identifizieren vier bedeutsame Trends, die zur digitalen Transformation im Finanzbereich führen: steigender Effizienzdruck, veränderte Rollen und Kompetenzen, Wandel der Steuerung von reaktiv-analytisch zu proaktiv-prognostizierend, Datenverfügbarkeit und -Verknüpfung.
  • 60 Prozent der Befragten halten die gestiegenen Compliance-Anforderungen für die größte Herausforderung, gefolgt von regulatorischen Veränderungen und einer fragmentierten IT-Landschaft (jeweils 58 Prozent).
  • Dementsprechend sehen auch die angestrebten Veränderungen aus: Mehr als 90 Prozent wollen ihre Systemlandschaft standardisieren sowie Prozesse reorganisieren und automatisieren.
  • 89 Prozent wollen zudem die Steuerung automatisieren – mit einer Steigerung von 22 Prozentpunkten verzeichnet diese Maßnahmen den größten Zuwachs gegenüber der Befragung von 2014.
  • Dennoch werden neue Technologien bisher noch sehr zurückhaltend eingesetzt: 19 Prozent nutzen Big Data bzw. Predictive Analytics, fünf Prozent nutzen Robotics-Lösungen, Artificial Intelligence und Blockchain werden von einem Prozent bzw. gar nicht angewendet.

Und wie steht es in Ihrem Unternehmen? Ist Ihre Finanzabteilung fit für die Zukunft? Wir freuen uns auf Ihre Meinungen und Erfahrungsberichte!

Kommentar verfassen