Daten: Die totale Sicherheit gibt es nicht

Daten: Die totale Sicherheit gibt es nicht

Dass Informationen über die Kunden das A und das O für ein Unternehmen auf dem Weg in die Zukunft sind, ist für alle klar. Wie gefährdet diese Informationen aber tatsächlich sind, verdeutlichte IT-Experte Sebastian Schreiber auf dem 38. KVD Service Congress. Wir fassen hier im Blog seine wichtigsten Aussagen zusammen.

Sebastian Schreiber nutzte seine Keynote dafür, die Schwachstellen digitaler Systeme offen zu legen. Der Informatiker und Berufs-Hacker, seines Zeichens Geschäftsführer der Syss GmbH, weiß: „Totale Sicherheit gibt es nicht!“ Selbst modernste Technik und IT-Systeme bieten kundigen Hackern zahlreiche Angriffsflächen, durch die ein versierter Hacker an sensible Daten gelangen oder gar ganze Systeme lahm legen könne. So hackte sich Schreiber live in einen amerikanischen Online-Shop ein, um den Preis eines Produktes vor dem Kauf drastisch herabzusetzen. Ein Kinderspiel, man muss dafür noch nicht einmal Experte sein. Trojaner können an Virensoftware vorbei relativ leicht ins System geschleust werden, wo sie jede Menge Schaden anrichten können.

Ein weiterer Weg für böswillige Computerfachleute, um sich Zutritt zu Computern zu verschaffen, ist die unsichere Funktechnologie. Mit einer speziellen Armbanduhr konnte Schreiber die Frequenz einer herkömmlichen Alarmanlage abgreifen und für sich nutzen. Was genauso gut und noch viel einfacher bei Funktastaturen oder Funkmäusen funktioniert.

Sein Rat: „Auch, wenn Ihnen diese Geräte einfacher, praktischer und schicker erscheinen: Finger weg von Funk!“ Diese Geräte sind in der Regel nicht geschützt, und auch Fernbedienungen für Autos lassen sich von Experten mit den richtigen Utensilien spielend leicht kapern. Ein kompletter Schutz sei nicht möglich, aber durch Vorsicht lassen sich Risiken minimieren.

Dennoch sollte man sich der Digitalisierung öffnen, sagte Schreiber: „Wir müssen die Chancen erkennen und nicht verpennen. Machen wir es nicht, machen es andere vor uns und haben den Erfolg, den wir eigentlich haben sollten. Aber wir müssen es mit Bedacht machen und uns nicht in Gefahr begeben.“

Autor: Michael Braun