Digitalisierung in Deutschland: KMU hinken hinterher

In einer aktuellen Studie hat das Hidden Champions Institute (HCI) in Berlin den Digitalisierungsgrad von deutschen Konzernen, KMU und Hidden Champions des Mittelstandes verglichen. Sämtliche Ergebnisse der Befragung von knapp 250 IT-Entscheidern können hier heruntergeladen werden, eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse finden Sie hier:

Weiterlesen …

Banken verlieren den Anschluss an die Digitalisierung

Zum dritten Mal nach 2013 und 2015 hat die Unternehmensberatung Roland Berger sich unter Führungskräften und Entscheidern des Retail-Banking-Sektors umgehört: Halten Finanzdienstleister Schritt mit der Digitalisierung? Die komplette Studie kann hier heruntergeladen werden, zentrale Ergebnisse und Handlungsempfehlungen hat Ihnen der KVD in diesem Beitrag zusammengefasst.

Weiterlesen …

Digitale Angebote verändern Leseverhalten: Mehr Qualität, mehr Vielfalt

Digitale Leseangebote verändern das Leseverhalten der Menschen: Ihr Leseinteresse ist breiter aufgestellt, gefragt sind qualitativ hochwertige Inhalte. Hauptgründe sind der Zugang zu abwechslungsreicheren Inhalten sowie der leichte Zugang zu Leseangeboten, sei es bei einzelnen Artikeln oder auch bei kompletten Magazinen. Der Service-Verband KVD e. V. liegt hier im Trend: Er hat sein Print-Angebot vor drei Jahren um digitale Inhalte ergänzt und kann jetzt gezielt und kurzfristig auf Themenwünsche der Leserschaft reagieren. Bestes Beispiel ist die gerade veröffentlichte Ausgabe DIGITAL 19 des KVD-Fachmagazins SERVICETODAY, die exklusiv im digitalen Angebote des Magazins verfügbar ist und einen sorgfältigen Überblick über das Themenspektrum im technischen Service gibt.

Weiterlesen …

Digitale Gesundheit: Deutschland muss Potenziale in eHealth nutzen

Elektronische Patientenakten verhindern gefährliche Wechselwirkungen bei Medikamenten, Telemedizin verbindet Arzt und Patient egal wo sie sind, Gesundheits-Apps stärken chronisch Kranke. All das wäre in Deutschland möglich, doch der digitale Fortschritt kommt nicht ausreichend bei den Patienten an. Warum ist das so? Die Bertelsmann Stiftung hat das einmal untersucht.

Weiterlesen …