Digitale Angebote verändern Leseverhalten: Mehr Qualität, mehr Vielfalt

Digitale Leseangebote verändern das Leseverhalten der Menschen: Ihr Leseinteresse ist breiter aufgestellt, gefragt sind qualitativ hochwertige Inhalte. Hauptgründe sind der Zugang zu abwechslungsreicheren Inhalten sowie der leichte Zugang zu Leseangeboten, sei es bei einzelnen Artikeln oder auch bei kompletten Magazinen. Der Service-Verband KVD e. V. liegt hier im Trend: Er hat sein Print-Angebot vor drei Jahren um digitale Inhalte ergänzt und kann jetzt gezielt und kurzfristig auf Themenwünsche der Leserschaft reagieren. Bestes Beispiel ist die gerade veröffentlichte Ausgabe DIGITAL 19 des KVD-Fachmagazins SERVICETODAY, die exklusiv im digitalen Angebote des Magazins verfügbar ist und einen sorgfältigen Überblick über das Themenspektrum im technischen Service gibt.

Das Print-Angebot bleibt weiter bestehen. Zurecht, denn Print ist nach wie vor die Medienform Nummer 1 unter den Lesern. Aber: Auch Print-Liebhaber geben an, aufgrund der digitalen Möglichkeiten mehr Magazine zu lesen als früher, da man von einigen Titeln nicht die gesamte Ausgabe benötige, sondern lediglich einzelne Artikel. Das zeigt auch der Digitale Lesereport 2018 von Readly, der Magazin-Flatrate.

Bei der Auswertung der Studie wurde eine Tendenz erkennbar: Die Menschen wünschen Qualitätsjournalismus. So ist für den Großteil der Befragten weniger die Entspannung beim Lesen ausschlaggebend für die Nutzung digitaler Magazin-Angebote (71 Prozent) als der Wunsch, informiert zu sein (90 Prozent). Eine Mehrheit von 85 Prozent der Umfrageteilnehmer sieht sich als fachspezifische Konsumenten. Sie liest alles, was persönlichen Interesse betrifft, z . B. Wirtschaft, Fitness oder Reisen.

Wer digital liest, tut das vor allem unterwegs, zum Beispiel in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Während nur 10 Prozent gedruckte Zeitschriften in die Bahn mitnehmen, greifen 44 Prozent auf digitale Magazine zurück. Rund ein Drittel der Befragten gab außerdem an, auch in der Mittagspause gern Zeitschriften auf dem Tablet oder Smartphone zu lesen. Wer zu Hause digitale Angebote nutzt, tut das am liebsten auf dem Sofa oder im Bett.

Die durchschnittliche Lesezeit in digitalen Lese-Angeboten beträgt ca. 21 Minuten am Stück. Monatlich werden nahezu 8 Stunden lang Magazine konsumiert. Das deckt sich auch mit den Zugriffszahlen auf die SERVICETODAY-App des KVD. Hier sind übrigens aktuell rund 50 Ausgaben im Archiv verfügbar: Über Volltextsuche lässt sich hier prima in zehn Jahren Fachexpertise zum Service recherchieren. Einen Überblick über das gerade abgelaufene Jahr bietet die Sonderausgabe DIGTAL 19, die exklusiv und kostenfrei in der SERVICETODAY-App verfügbar ist. Die App selbst ist in allen gängigen App-Stores für iOS und Android verfügbar sowie als Browser-Client unter https://www.kvd.de/de/service-today-pressmatrix.html